Funktionalisierung

Neben dem Einfärben der Partikel mit (Fluoreszenz-)farbstoffen und der LbL-Funktionalisierung kann die Oberfläche zusätzlich mit reaktionsfähigen Gruppen versehen werden (Carboxyl-, Amino-, Glycidyl-, Iodacetyl-, Azid- oder Ethin) um Biomoleküle über EDC-, Epoxy- oder Click-Chemie kovalent an die Oberfläche zu binden (Abbildung).

 

Abbildung: Beispiel möglicher Oberflächenfunktionalisierungen bei PGMA-Partikeln

zurück zur Übersicht