Partikelgröße

In Abhängigkeit von dem Material und der Funktionalisierung werden Partikelgrößen von wenigen hundert Nanometern bis weit in den Mikrometerbereich hergestellt, die mit verschiedenen Fluoreszenzfarbstoffen ausgerüstet werden können (Abbildung 1).

 

 

 

Abbildung 1: Oben: Rasterelektronenmikroskopie (SEM) – Aufnahmen von Nano-Partikelproben unterschiedlicher Größe (Bild 7 µm x 10 µm. Mitte: Konfokale Laser Scanning Mikroskopie (CLSM, Transmissionskanal) monodisperser Partikel (Bildgröße 43 µm x 43µm)

 

Die Partikelgrößen und auch ihre Homogenität werden mit verschiedenen analytischen Verfahren, wie Dynamische Lichtstreuung (DLS), Flow Cytometry, Confocal Laser Scanning Microscopy (CLSM) und Scheibenzentrifuge (CPS) überprüft. In bestimmten Größenbereichen können die Proben mit sehr enger Größenverteilung (monodispers) hergestellt werden. Abbildung 2 zeigt die Größenverteilung einer Probe mit einem Variationskoeffizienten (CV) von 1,7%, gemessen mit einer Scheibenzentrifuge.

 

Abbildung 2: Größenverteilung von 197 nm großen PS Partikeln mit einem CV von 1.7%, gemessen mittels Scheibenzentrifuge (CPS)

zurück zur Übersicht